06423 92 92 0

Aktuelles

VIDEO: ARCHINAL in der Hessenschau

VIDEO: Teilabriss des Marburger Europabads

 

Mit Archinal sind Sie stets auf der sicheren Seite!

Als eine „unfassbare Verantwortungslosigkeit" hat Baukontrolleur Jörg Heller vom Regierungspräsidium (RP) die Vorgänge auf einer Baustelle in der Gießener Innenstadt bezeichnet, die er jetzt anlässlich einer Kontrolle vorgefunden hat. Dass asbestzementhaltige Bauteile und alte Glaswolldämmung eine krebserzeugende Wirkung haben und dass deshalb strenge arbeitsschutzrechtliche Vorschriften einzuhalten sind, wurde jedoch von der Firma nicht beachtet. Aus mangelnder Sachkenntnis und um vermutlich Zeit und damit Geld zu sparen, hatte das Unternehmen auf diese zeitaufwändige, jedoch aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht einzig korrekte Methode verzichtet und war gleich mit einem Bagger zur Baustelle angerückt, um die Gebäude in einem Arbeitsgang niederzureißen.

„Wer bei Abbrucharbeiten gegen geltendes Recht verstößt, spart dadurch kein Geld, sondern hat vielmehr durch Baustopps und Strafanzeigen mit vermeidbaren Schwierigkeiten und höheren Kosten zu kämpfen."

So geht es nicht! Ein abschreckendes Beispiel!

 

Neuer Glanz auf dem Hof: Das 250t Kraftpaket.

Ende Mai 2011 haben wir unserem Angebotsspektrum einen weiteren Sechsachser mit 250t hinzugefügt.

Der LIEBHERR Mobilkran 1250-6.1 setzt neue Maßstäbe in Vielseitigkeit und Betriebssicherheit. Sein sechsteiliger Teleskopausleger bietet uns eine Arbeitslänge von bis zu 72 Metern.Dabei heben wir in steiler Stellung bis zu 14 Tonnen Traglast! Mit der erweiterbaren festen und wippbaren Gitterspitze erreichen wir sogar spielend 102 Meter.

Der neue Autokran steht Ihnen ab sofort zur Disposition.

 

Auf und Ab des Marburger Hirsefeldsteges.

Trotz des Wintereinbruchs und enger Zufahrtswege konnte ARCHINAL die Firma Schmees & Lühs beim gemeinsam geplanten und durchgeführten Bau des neuen Hirsefeldsteges tatkräftig unterstützen. Der Neubau erfolgt pünktlich und zuverlässig direkt neben dem engen alten Übergang (1,40 m). Der neue Steg ist nun breiter (3,50 m) und sicherer. Der Holzrahmen des Überbaus wurde als optisches Element wieder aufgegriffen.

Den Abriss des alten Steges übernahm ARCHINAL bereits im Dezember 2010. Mit unserem 100-Tonnen-Kran entfernten wir zunächst die kleineren Segmente. Später folgten die größeren Brückenteile.

Der Bau des auf 1,6 Millionen Euro veranschlagten Projekts war in Marburg sehr umstritten. Letzlich reichten die 3000 von den drei Bürgerinitiativen gesammelten Unterschrifeten gegen den Abriss nicht aus.

 

Hessentag 2012 in Wetzlar. Nicht ohne ARCHINAL.

Viel Freude bereitete uns die Zusammenarbeit mit der Firma Schmees & Lühn, mit der wir gemeinsam Anfang Februar 2011 die Planung und den Bau der neuen Stadionbrücke über die Lahn durchführten.

Mit einer Gesamtlänge von 73 Metern und einem 18 Meter hohen Pylon überspannt die neue Brücke die Lahn und den Mühlgraben. Das Bauwerk verbindet zwei wichtige Veranstaltungsorte des Hessentags 2012 miteinander.

Bei Großveranstaltungen im Stadion wird zukünftig die neue 2,50 m bis 3,00 m breite Fuß- und Radwegebrücke den Stadtverkehr entlasten. Den planmäßigen Ablauf der Arbeiten haben Oberbürgermeister Wolfram Dette und der Wirtschaftsdezernent Harald Semler sowie der Leiter des Baudezernats Udo Ketterer vor Ort begutachtet. Die Baukosten der neuen Pylonbrücke betragen rund 2 Millionen Euro.